BRAHMS

KLAVIERSONATE NR. 3, KLAVIERSTÜCKE OP. 76

Peter Orth (Klavier)

Challenge | 77′

Bewertung: 8

Der US-Amerikaner Peter Orth ist in seiner Heimat eine anerkannte Größe, während er in Deutschland bis heute als Geheimtipp gehandelt wird. Der Schüler von Rudolf Serkin und Adele Marcus lehrte viele Jahre an der Detmolder Musikhochschule, spielte mit dem Auryn-Quartett Kammermusik und hat sich insbesondere als Interpret der deutschen Klassik und Romantik einen Namen gemacht. Sein aktuelles Album dreht sich um Klavierwerke von Brahms und enthält die von Schumanns Tonsprache beeinflussten Klavierstücken op. 76, die orchestral amutende f-Moll-Sonate sowie die beiden Rhapsodien op. 79. Orth spielt diese Werke musikalisch ausgewogen, ohne zu donnern und ohne jugendlichen Überschwang, stilistisch nimmt er zwischen dem rigiden Klassizismus von Goulds Brahms-Spiel und dem Argerichs wildem Galopp durch die Rhapsodien eine mittlere Position ein. Da mag auch die erste Rhapsodie etwas steif klingen, dafür zeigt Orth in der zweiten umso mehr Schwung und organischen Fluss. Auch seine Deutung der fünfsätzigen f-Moll-Sonate überzeugt durch einen warmen schlanken Ton in den bewegten Ecksätzen  und tänzerische Leichtigkeit im Scherzo. Ein schönes Album für Kenner und Liebhaber!

Mario-Felix Vogt

Teilen Sie diesen Bericht

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email